Rotenhain.de

Historica Rotenhain e.V.

Verein für Denkmal- und Kulturpflege e.V., gegründet Juli 1997 (Klicken Sie auf das Logo um zur Vereinsseite zu gelangen) Historica Rotenhain e.V. stellt vor:

Alte Burg

Rotzenhahn

Eine Burg – hier bei uns in Rotenhain?
Unsere Vorfahren haben bereits immer vermu­tet, dass in Rotenhain eine Burg gestanden ha­ben muss. Es dauerte jedoch noch bis zum Jahre 1997, als bei Erdbau­arbeiten dann endlich zufällig Mauer­reste der „ALTEN BURG“ ent­deckt wurden.

Seit diesem Zeit­punkt hat sich auf Anregung der Ortsgemeinde der Verein Historica Roten­hain e.V. u.a. zur Auf­gabe ge­macht, Grabungs­arbeiten durch­zu­führen, um mehr Licht ins Dun­kel der „ALTEN BURG“ zu bringen. Wie sich sicherlich jeder vorstellen kann, ist dies ohne wissenschaftliche Unterstützung und öf­fentliche Fördermittel nahezu unmöglich. Geschichtliches Die bisherigen Grabungen und Untersuchungen haben ergeben, dass unsere Burg auf die zweite Hälfte des 13. Jahrhunderts zu datieren ist. Hierfür spricht auch die erste Erwähnung des Kirchspiels Rotenhain aus dem Jahre 1289. Klar scheint auch zu sein, dass die „ALTE BURG“ nur kurze Zeit in Gebrauch gewesen sein kann, denn sämtliche Funde stammen aus dieser Zeit. Trotzdem steht fest, dass es an der Burg zwei Bauphasen gegeben hat. Wann und warum die Burg nicht mehr genutzt wurde, kann momentan leider noch nicht gesagt werden. Bauliche Fakten Wissenschaftlich ausge­drückt ist unsere Burg eine Turm- und Nieder­ungs­burg; der Typ ist eine sogenannte „Motte“. Die Außenmaße betra­gen 15 x 15 Meter, die Innenmaße 8 x 9 Meter. Nachgewiesen sind bisher weiter­hin:

Die Burg war mit einem Graben umgeben. Er war maximal 7,0 Meter breit und 1,5 Meter tief.

Funde

Gibt es eine „Vorburg“?
In der Literatur werden „Motten“ unter anderem so beschrieben, dass sie meist von einer so ge­nannten Vorburg umgeben waren, diese wie­derum, wie die Burg selbst, von einem Graben umgeben. Anzeichen hierfür wurden bisher konkret noch nicht entdeckt, aber ein Graben in der Ge­meinde- Viehweide südlich von hier könnte zu dieser Vorburg gehören.
Historica wird dies weiter erforschen.

Gibt es einen Geheimgang?
Die Gretchen- Frage überhaupt!

Es wird vermutet, dass zwischen der Rotenhainer Kirche und der Burg ein Geheim­gang existieren soll. Leider gibt es der Zeit noch keine genauen Be­weise hierfür, da keine schrift­lichen Hinweise vorliegen. Durch Grab­ungen wird zukünftig versucht, konkrete Anhaltspunkte für die Existenz dieses Ganges zu Tage zu fördern.

Existiert ein Hügelgrab?
Es gibt Anlass zur Vermutung, dass sich in unmittelbarer Nähe ein Hügelgrab befindet. Derzeit wird noch nach dem genauen Standort gefahndet.
Entlang des so genannten „Schanzgrabens“ sollen sich weitere Gräber befinden.
Aus welcher Epoche diese stammen ist noch unklar, möglicherweise aus der Hallsteinzeit (750 - 450 v. Chr.)?

Bedeutung der „ALTEN BURG“
Es ist bisher noch nicht eindeutig nachgewie­sen, dass der Zweck der Burg darin lag, die da­mals ansässige Bevölkerung zu beschützen.
Klar ist jedoch, dass die Burg aus der so ge­nannten kaiserlosen Zeit stammt. In dieser Zeit sorgte nicht eine einheitliche Reichsregierung für Ordnung, sondern häufig der jeweils herr­schende Graf.
Auch in der heutigen Zeit hat unsere Burg eine Bedeutung: Sie ist die erste Burg dieses Typs, die so freigelegt wurde, wie sie auch ursprüng­lich genutzt wurde. Eine historische Bedeutung der „ALTEN BURG“ ist somit nicht von der Hand zu weisen.

Warum sind die schönen Natursteine / Grundmauern mit Schotter abge­deckt?
Um den Einsturz der Mauerränder und –ecken zu verhindern, müssen insbesondere im Winter diese Schutzmaßnahmen getroffen werden.

Des Weiteren sollen die Mauerreste für spätere Generationen konserviert werden, zumal die wissenschaftliche Unter­suchung der Mauer­reste abgeschlossen ist. Ein weiterer Grund ist, dass ein teil­weiser Wie­der­auf­bau - zumindest in Form einer Ruine mit Aussichtsplatt­form - geplant ist.

Ausblick
Teilwiederaufbau als Burgruine ca. max. 2m über derzeitigem Niveau.
Darin Kinder und Jugendliche integrieren in das Erleben der heimischen Geschichte.
Nutzung als Ausflugspunkt im Rahmen der Wanderwege rund um Rotenhain, Stöffel, Wes­ter­wälder Seenplatte, Aussichtsturm Alpenrod etc.

Der Verein
Historica e.V. (Verein für Denkmal- und Kulturpflege) betreut seit der Entdeckung der Fundstelle (1997) die Ausgrabungsarbeiten und übernimmt die fachgerechte Führung von Besu­chergruppen und Wanderern rund um die „Alte Burg“.

Er zeichnet verantwortlich für eine Reihe von Baumaß­nahmen an der Burg und in der Umge­bung („Spennenest“, Infotafeln, Insektenhotel etc.).

Scheuen Sie sich nicht uns anzusprechen.
Sie erreichen uns unter:

Peter Benner (Vorsitzender)
Am Sportplatz 4 

56459 Rotenhain

fon: 02661 949 313
fax: 02661 949 314
Internet: www.rotenhain.de
email:
historica@rotenhain.de

Spendenkonto: 

SKWW-Sieg | BLZ: 573 510 30 | Kto.: 1 115 450

IBAN: DE88 5735 1030 

(C) 1997-2018 Rotenhain.de - Alle Rechte vorbehalten.