Rotenhain.de

Die Ortsgemeinde

Rotenhain, erstmalig im Jahre 1289 urkundlich erwähnt. Erstmalige Erwähnung des Ortsteils Todtenberg: 1261!

Die Gemeinde im oberen Westerwald gelegen hat derzeit 598 Einwohner.

Der Name Rotenhain ging am 03.07.1937 aus "Rotzenhahn" hervor. 
260 Einwohner zählte der Ort damals.

Beginn der Kirchenbücher für Rotzenhahn im Jahre 1653. 

Balthas wird 1525 im Salbuch der Grafschaft Diez und 1545 im Türkensteuerregister genannt (lt. Karl Baldus, Bellingen)

Karl Baldus: Aus der Geschichte der Familie Baldus aus Bellingen, Westerwaldkreis,
Mschr. Vervielfältigung, Gelsenkirchen, 1985; 60 S. mit 5 Stammtafeln,
Hauptstaatsarchiv Wiesbaden, Abt 1198.

Erst 1390 werden die sechs Diezer Kirchspiele Hundsangen, Nentershausen, Meudt, Salz, Rotenhain und Höhn "auf dem Walde" und 1470 als Kirchspiele "zum Westerwalde" genannt.

 

Die Ortsgemeinde

Rotenhain, erstmalig im Jahre 1289 urkundlich erwähnt. Erstmalige Erwähnung des Ortsteils Todtenberg:...

Rotenhain

Rotenhain und Ortsteil Todtenberg von oben

(C) 1997-2018 Rotenhain.de - Alle Rechte vorbehalten.